Eine kurze Einführung in das Croquet

Allgemeines

Croquet ist in seinem Kern eine taktische Auseinandersetzung. Jeder Spieler versucht, seine zwei Bälle so zu manövrieren, daß er selbst punkten kann, während er die Pläne seines Gegners durchkreuzt. Am Ende eines Spielzugs versucht er sich in einer günstigen und seinen Gegner in einer ungünstigen Position abzulegen.

Dabei können sowohl offensive als auch defensive Spielzüge ausgeführt werden. Croquet ist eine eigenständige, außerordentlich interessante und herausfordernde Sportart, die vereinfachend als eine Mischung von Snooker, Schach und Golf kategorisiert werden könnte. Die zwei Hauptspielarten des Croquet sind das „Association Croquet“ und das „Golf Croquet“.

Golfcroquet

Golfcroquet ist die zwischenzeitlich hauptsächlich in England, Deutschland und Kontinentaleuropa gespielte Croquetart. Taktik ist nicht unwichtig, im Vordergrund steht aber eine gute Schlagtechnik und präzises Positionieren der Bälle. Die Regeln des Golfkrockets sind leicht zu erlernen, die Ausführung genauer und zuweilen auch spektakulärer Schläge verlangt indes Übung und Erfahrung. Geschlecht und körperliche Konstitution sind nicht von Bedeutung da es sich um ein nicht athletischen Sport handelt – allerdings ist mentale Ausdauer von hoher Wichtigkeit.

Golfcroquet wird mit vier Bällen gespielt: Schwarz und Blau gegen Rot und Gelb. Auf dem 25,8 x 32 m großen, absolut ebenen Spielfeld befinden sich sechs zu durchspielende Tore und ein Stab in der Mitte des Rasens. Man unterscheidet – ähnlich dem Tennis – zwischen Einzel- und Doppelspielen, wobei bei einem Doppel jedem Spieler eine Ballfarbe zugewiesen wird.

Nachdem der beginnende Spieler durch Münzwurf ermittelt wurde erhält er den blauen und den schwarzen Ball. Beginnend mit dem blauen Ball wird fortan in der Reihenfolge blau, rot, schwarz, gelb gespielt. Ein Spielzug besteht aus einem einzigen Schlag. Es gibt keine Sonderschläge für das Passieren eines Tores oder das Berühren eines anderen Balls.

Der aus sechs Toren bestehende Parcours ist einmal im Uhrzeigersinn und einmal entgegen dem Uhrzeigersinn zu durchspielen. An jedem Tor kann nur ein Punkt „verdient“ werden. Wenn ein Torpunkt erzielt wurde spielen beide Spieler mit ihren Bällen auf das nächst Tor. Es ist untersagt, zum mehr als die Hälfte des Wegs zum übernächsten Tor vorzuspielen bevor das jetzige Tor erzielt wird. Dieser Ball ist dann abseits und wird von der Mitte des Randes West oder East gespielt(siehe Plan unten). Der Spieler, der als erstes 7 Punkte erreicht hat, gewinnt das Spiel.

Klingt simpel? Ist es aber nicht, denn um jedes Tor wird natürlich gekämpft. Die Bälle des Gegners dürfen weggeschossen werden. Der Weg zum Tor kann der gegnerischen Bällen mit eigenen Bällen verlegt werden. Der andere wiederum versucht dann, über diese hinweg durch das Tor zu springen (jump-shot). Eine bereits halb im Tor liegender Ball darf rückwärts wieder herausgeschossen werden. Die sich ergebenden Möglichkeiten sind erstaunlich mannigfaltig und machen das Spiel recht interessant. Oft kommt es zu einem regelrechten Nervenkrieg um einzelne Tore.

Damit auch Anfänger und starke Spieler gegeneinander spielen können, gibt es ein Handicap-System, welches dem schwächeren Spieler Sonderschläge gibt.

Menü